Zum Hauptinhalt springen

K1Intensivierung der Energiesparprojekte in Schulen

Bild: (c) Achim Mende

Fortschritt

  • Nicht begonnen
  • Planung
  • Umsetzung
  • Abgeschlossen

Klimaschutzbericht

Bericht: 1.7.2023 31.12.2023
9. Klimaschutzbericht (01/24)

Statusbeschreibung

Der neue Energiemanager der Stadt Konstanz befindet sich in der Planungsphase, um 2024 wieder in die Ausführung der Maßnahme einzusteigen (2023 keine Aktivität). Die Bereitschaft der Akteure ist der wesentliche Bestandteil, um die Maßnahme erfolgreich umzusetzen.
Bericht: 1.1.2024 30.6.2024
10. Klimaschutzbericht (07/2024)
Der Bericht enthält keine Daten für diese Maßnahme.

Beschreibung

Ziel der Maßnahme ist die Fortführung der Energie-Einsparprojekte an Schulen.

Ausgangslage: Im Oktober 2020 startete das Energie-Einsparprojekt „Fifty-Fifty“ an Konstanzer Schulen. Durch den coronabedingten Lockdown und die damit einhergehenden Schulschließungen konnte das Projekt nur in limitierter Form durchgeführt werden.

Maßnahmenbeschreibung: Die Fortführung des Projekts ist mit einem mittleren Aufwand verbunden (zu Beginn halbe Stelle) und benötigt anfangs einen zentralen Akteur (HBA, unterstützt durch ABS, SJA). Es können darüber hinaus fachkundige Dritte in den ersten drei Jahren über das Förderprogramm der Kommunalrichtlinie beauftragt werden. Baden-Württemberg unterstützt Schulen durch die Homepage „KlimaNet“, die Infos, Tipps, konkrete Aktionsvorschläge und Unterrichtsmaterial anbietet.

Realistisch ist mit einer zwei- bis dreijährigen Startphase zu rechnen, nach der gut die Hälfte der Schulen dauerhaft teilnehmen. Nach drei Jahren ist mit einer Energieeinsparung von ca. 5 Prozent für Wärme und Strom und einer CO2-Einsparung von rund 200 Tonnen pro Jahr zu rechnen (rein nutzerbedingte Einsparung), wenn sich 15 Schulen beteiligen.

Es wird empfohlen, für die Bewertung der schulischen Maßnahmen ein Aktivitätsprämiensystem zu nutzen. Die Maßnahme muss mit dem Hochbauamt erfolgen, welches direkt in den Schulen über weitere (bauliche) Maßnahmen zur Senkung des Energieverbrauchs berichten kann.

Perspektivisch können nach erfolgreichem Start in den Schulen auch die Kindergärten in das Projekt aufgenommen werden. Die Vorgehensweise unterscheidet sich aber, und es wird hier vorrangig mit Erzieherinnen und Erziehern gearbeitet, die ihre Kenntnisse dann an die Kinder weitergeben.

  • Effizienz bzgl. Anschubkosten

  • Gesellschaftlicher Wandel (Wirkungstiefe)

  • Zusatznutzen

    Multiplikatorenwirkung

  • Priorität

  • CO₂-Minderungspotenzial der Maßnahme

  • Finanzierung

    Kommunalrichtlinie „Energiesparmodelle“ der NKI

Zusammenfassung und Kontakte

Zeitleiste

3.1.2022 → 31.12.2027

Zuständige Organisationen

Letzte Aktualisierung 06.12.2023