Zum Hauptinhalt springen

K8Umstellung der Gemeinschaftsverpflegung auf klima- und umweltfreundliche Ernährung

Bild: (c) Achim Mende

Fortschritt

  • Nicht begonnen
  • Planung
  • Umsetzung
  • Abgeschlossen

Klimaschutzbericht

Bericht: 1.7.2023 31.12.2023
9. Klimaschutzbericht (01/24)

Statusbeschreibung

1) Die Polizeikantine Konstanz hat den Auftrag für die Kita-Verpflegung bekommen und beliefert seit September 2023 die öffentlichen Kita-Einrichtungen für das Mittagessen. Die Gerichte entsprechen den verschiedenen Nachhaltigkeitskriterien (Speiseplan hauptsächlich vegetarisch, 30 % Bio-Anteil, Saisonalität, artgerechte Tierhaltung, umweltfreundliche Verpackungen und Einhaltung der Kriterien des fairen Handels für bestimmte Produkte) der letzten Ausschreibung. Durch die Anforderungen der Stadt für die städtischen Einrichtungen wurde die Qualität des Essens in Hinblick auf die vorgenannten Nachhaltigkeitsanforderungen auch für die weiteren (nicht-städtischen) Einrichtungen, welche die Polizeikantine ebenfalls beliefert, erhöht. 2) Die Ausschreibung für die Schulverpflegung wird aktuell von ABS, POA und AKS bearbeitet (Nachhaltigkeitsanforderungen vergleichbar zur Kita-Ausschreibung). 3) Catering/Veranstaltungen: noch nicht begonnen.
Bericht: 1.1.2024 30.6.2024
10. Klimaschutzbericht (07/2024)
Der Bericht enthält keine Daten für diese Maßnahme.

Beschreibung

Ziel der Maßnahme ist eine umwelt- und klimafreundliche Gemeinschaftsverpflegung in Kitas, Schulen und Stadtverwaltung. Bis 2025 sollen die Richtwerte bei 40 % veganen Gerichten, 40 % vegetarischen Gerichte und 20 % Fleischgerichten liegen. Derartige Vorgaben sind kompatibel zu den Empfehlungen zur Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Soweit möglich sind Bio-Produkte gegenüber Produkten aus konventioneller Produktion zu bevorzugen. Die zuständigen Ämter (ABS, SJA, Vergabestelle/POA) kümmern sich in den kommenden Verträgen (Kita ab 2023) um eine Ausschreibung mit entsprechenden Kriterien. Für die Ausgestaltung der Ausschreibung werden nötigenfalls unterstützende Beratungsleistungen genutzt (etwa 5.000 Euro einmalig). Die Maßnahme bezieht sich auch auf weitere Großküchen, beispielsweise in den Bereichen der Stadtwerke und Stadtverwaltung (Betriebskantinen), der Spitalstiftung, der Universität und HTWG (Mensa) sowie von Unternehmen.

Zusammenfassung und Kontakte

Zeitleiste

31.12.2023
Letzte Aktualisierung 28.11.2023